Wir sind schon hier

Mein Mann und ich haben eine obere Etage des Gartenhauses im März 2005 bezogen und hier auch unsere Arbeitsräume eingerichtet. Wir sind Musiker und Künstler und sind dankbar für unser Atelier und die Möglichkeit, zuhause in Ruhe gestalten und neueste Songs aufnehmen zu können. Bei unserem geringen Einkommen könnten wir uns kein Studio/Werkstatt außerhalb leisten und hängen von dem derzeitigen Mietpreis für unseren Lebenserhalt ab. All die Jahre habe ich mir als bildende Künstlerin ein Geschäft für Künstlerbedarf in der Nachbarschaft gewünscht. Im November 2019 hat nun endlich boesner in der Karl-Marx-Straße eröffnet. Wenige Wochen vor der Mitteilung, dass unser Haus versteigert wird.

Im Angebot an interessierte Bieter für das Haus ist die Rede von möglichen Künstlerwerkstätten in den Kellerräumen, die an Kreative ausgemietet werden könnten. Diese Vorstellung macht mich besonders traurig und wütend. Für viel Geld sollen Künstler einen fensterlosen Kellerraum anmieten, in einem Haus, in dem ich und mein Mann uns wahrscheinlich bald unsere helle Wohnung mit Atelier und Musikstudio nicht mehr leisten können werden. Existieren Künstlerbedarfs-Geschäfte nur für affluente Kreative in Bezirken mit modernisierten Eigentumswohnungen?